Bitte nicht im Wald spazieren gehen!

Landesforsten: Sturm »Nadia« verursacht im Wald geringere Schäden als erwartet

Der Übernachtungsplatz in der Segeberger Heide ist vorerst gesperrt. Foto: Schleswig-Holsteinische Landesforsten

Neumünster/Kreis Segeberg (anz) - Obwohl Sturm »Nadia« im Gegensatz zu Sturmtief »Sabine« in 2020 offenbar mehr Schäden in Norddeutschland verursacht hat, geben die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten zum gegenwärtigen Zeitpunkt vorsichtig Entwarnung.
Es handelt sich bei den Schäden im Wald überwiegend um Einzel- oder wenige Nesterwürfe, sodass die wirtschaftlichen Schäden in den Wäldern relativ gering ausfallen werden. Die sturmbedingt angefallenen Holzmengen werden nicht marktrelevant sein und in bestehende Verträge eingebracht. Der Hauptschaden liegt beim aufwändigen Sammeln der Einzelwürfe und bei der Reparatur der zahlreichen Schäden an Wegen und Zäunen. Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) warnen trotzdem davor, in den nächsten Tagen die Wälder zu betreten. »Wir bitten aktuell Erholungssuchende darauf zu verzichten, die Wälder für Spaziergänge, Ausritte oder andere Freizeitaktivitäten zu nutzen,« äußert sich Tim Scherer, Direktor der SHLF, anlässlich des Sturmtiefs »Nadia«, das am Wochenende Norddeutschland durchquert und überall Schäden verursacht hat.
Während und nach einem Sturm können in den Wäldern starke Äste abbrechen und
Bäume umstürzen, was den Aufenthalt in den Wäldern auch nach dem Sturmgeschehen lebensgefährlich macht. »Da durch den Sturm viele Bäume angebrochen oder angeschoben sind, muss damit gerechnet werden, dass weiterhin Bäume umstürzen oder herabfallende Äste eine Gefahr darstellen,« so Scherer weiter und bittet um Verständnis für etwaig  Sperrungen, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Schadensbeseitigung in den Wäldern errichtet werden. Die Sperrungen werden so schnell wie möglich abgearbeitet. In den Landesforsten sind nicht nur die Wälder in Mitleidenschaft gezogen worden. Auch der
Übernachtungsplatz in der Segeberger Heide ist vom Sturm betroffen und bleibt vorerst in den nächsten Tagen gesperrt. Ebenso ist der ErlebnisWald Trappenkamp nicht verschont worden. Einige umgestürzte Bäume haben Schäden an den Zäunen der Wildgehege, an Wegen und Freizeiteinrichtungen verursacht. Für die Beseitigung der ersten Schäden war der ErlebnisWald Trappenkamp sogar kurzzeitig für Besucher geschlossen. Seit dem heutigen Montagvormittag ist er aber wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Gestern war und heute ist auch der Wildpark Eekholt wegen Aufräumarbeiten geschlossen.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2022 12

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2022 5

  • Erfolgreiche Unternehmen Süd

    Erfolgreiche Unternehmen Süd 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken