Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Wacken (bg) – „Wetter gut, alles gut“, fasste Veranstalter Thomas Jensen das diesjährige Wacken Open Air zusammen und sprach den mehr als 83.000 Fans aus aller Welt damit wahrscheinlich aus dem Herzen, die beim größten Metal-Festival der Welt gigantische Shows von Judas Priest, Slipknot, Powerwolf und vielen mehr feierten. Über 200 Bands spielten auf neun Bühnen und sorgten so für vier Tage ausgelassene Stimmung.
    Fotos: Görke/Schmidt

  • Brande-Hörnerkirchen (sn) – Heavy Metal, dass die Boxen bebten: Unter dem Motto „Der Garten brennt“ fand beim „Headbangers Open Air“ (HOA) in Brande-Hörnerkirchen nun wieder die „größte Heavy Metal-Gartenparty der Welt“ statt. Gastgeber Thomas Tegelhütter, der das Metal-Event gemeinsam mit Jürgen Hegewald („Hellion Records“) aus Itzehoe organisiert, präsentierte ein wieder einmal exquisites Hard'n'Heavy-Programm ohne Corona-Einschränkungen. Insgesamt 25 internationale Bands an den regulären Tagen und vier weitere in der Warm-up-Show direkt auf dem Gelände einen Tag vor dem offiziellen Beginn machten ordentlich Alarm. Unter allen teils sehr renommierten Bands des Genres verbreitete Blaze Bayley, früherer Sänger von „Iron Maiden“, beste Metal-Laune mit seinem kraftvollen Gesang und Titel seines neuen Albums. Und auch „Gitarrengott“ Uli John Roth krönte mit einer speziellen Show das Festival. „Unsere Fans waren hungrig auf Metal, und wir konnten ihnen den wieder uneingeschränkt bieten“, freute sich Thomas Tegelhütter hinterher.
    Fotos: Schreiber

  • Der gefährliche Tyrannosaurus Rex, der räuberische Velociraptor, der gewaltige Brachiosaurus und weitere Giganten der Urwelt sind vom 23. Juli bis zum 31. Juli auf dem Gelände der Holstenhalle in Neumünster zu bestaunen. Die täuschend echt wirkenden, lebensgroßen Modelle können sich teilweise bewegen und Geräusche machen. Auf einer Ausstellungsfläche von bis zu 5.000 m² können die Besucher über 50 verschiedenen Dinosauriern begegnen, die bis vor rund 250 Millionen Jahren auf der Welt gelebt haben und dabei alles Wissenswerte über die Urgiganten und die Geschichte ihrer Entdeckung erfahren. Die bis zu 8 m hohen und 28 m langen originalgetreu rekonstruierten Dinosaurier-Modelle werden die Besucher auf dem Freigelände in Staunen und Begeisterung versetzen. Einzigartig sind die transportablen Dioramen, in denen die Urzeittiere in ihrem Biotop nachempfundenen Kulissen präsentiert werden. Durch eine landschaftliche Illusion und eine detailgetreue Nachbildung werden detailreiche Szenen der urzeitlichen Welt dargestellt. Im Ausgrabungscamp können die Besucher selbst zu Dinoforschern werden. Auf der großen Ausgrabungsplatte kann man nach Fossilien suchen und anschließend spannende Forschungsstationen in der mobilen Ausgrabungsstätte erkunden. Für Kinder, wie Erwachsene ist es eine lehrreiche Ausstellung. Im Dino-Kindergarten gibt es Mini-Dinos zum Klettern und Streicheln und im Dino-Cafe` können die Besucher sich entspannen und sich stärken für die nächste Runde.

  •  Wilster (ger) –Vom 15. bis 18. Juli hatte die Stadt Wilster zum Stadtfest mit eingeladen. Fahrgeschäfte, Jahrmarktsbuden, und eine Bühne mit buntem Programm lockten bei großartigem Sommerwetter viele Besucher in die Stadt. Unter anderem gab der Shantychor „Nordlichter“ ein Konzert und der Singer/Songwriter Ray Pasnen.
    Fotos: Görke

  • Itzehoe (mk) – Vier Wochen lang bestimmen 600 Jungen und Mädchen das Leben rund um die Grundschule in Sude-West. Dort hat der Kreisjugendring (KJR) für das 2. Steinburger Feriendorf seine Zelte aufgeschlagen. Jeder Tag beginnt für die Kinder mit der Jobsuche im eigens für sie eingerichteten Arbeitsamt. „Die Kinder sollen hier die komplexen Zusammenhänge eines Dorfes wirklichkeitsnah erleben“, beschreibt Pia Carstens als Koordinatorin die Idee des Ferienangebotes. Haben sie einen Job gefunden, verdienen sie ihre Steinis, die dorfeigene Währung. Und die können sie unter anderem für die zahlreichen Freizeitangebote wieder ausgeben. Wie im realen Leben. 150 Kinder pro Woche erleben das mit viel Freude. „Es gibt aber auch reichlich Freizeitangebote hier", betont Jené Halabi als Geschäftsführer des KJR und lässt auch die zahlreichen Arbeitsangebote wie Bäcker, Künstler oder Journalist nicht unerwähnt. „Wir wollen nun los, um Interviews und Fotos für die Dorfzeitung zu machen“, sagt eine kleine Reporterin, während sich andere am Job als Tierpfleger besonders erfreuen. „Das kenne ich ja schon aus dem Vorjahr“, sagt Björn Wanders vom Brokstedter Huskyzentrum. In diesem Jahr ist er mit drei Hunden dabei – und die genießen natürlich die vielen Streicheleinheiten der Kids. Unterstützt wird das Projekt des KJR von zahlreichen örtlichen Vereinen und Institutionen wie der Feuerwehr, dem Itzehoer Spielmannszug, den Basketballern der Eagles, den Handballern des MTSV Münsterdorf/Kremperheide, dem Bauernverband und den Fußballern des TSV Oldendorf.
    Fotos: mk

  • Kaaks (mk) – Wo man hinsah, nur fröhliche Gesichter. Und die Sonne tat ihr Übriges dazu. Freizeitkapitäne, Matrosen und Zuschauer hatten sich am Sonntagvormittag an der Bekau in Kaaks-Eversdorf versammelt, um an der Floßrallye der Landjugend Steinburg-Geest teilzunehmen oder das feucht-fröhliche Spektakel live mit zu erleben. Und auch in diesem Jahr hatten sich die Teams wieder viel Mühe bei der Gestaltung ihrer Wassergefährte gegeben, Kreativität aber bewiesen sie zudem bei der Kostümierung. Und bei der Namensgebung – stachen unter anderem doch „Schröders Bauhof“, „HGS Vollsuff“, „Schlagermove“, „Ticki Tacker Tucken“, „Scheiß auf den Namen“ oder „Malle Edition“ in See. An Bord: Sonnenschirme, Planschbecken, Bänke, Tische, Stühle, Lautsprecherboxen und jede Menge Bier und andere eisgekühlte Getränke. Doch bevor die selbstgebauten Gefährte ins Wasser gelassen wurden, musste das erste Spiel an Land geschafft werden. An den Beinen zusammengebunden mussten jeweils zwei Personen eines Teams mit Hilfe eines durchlöcherten Eimers Wasser aus der Au holen und dieses in eine Bütt kippen. Kein leichtes Unterfangen wie die Teilnehmer schnell feststellen mussten. Auch unterwegs und am Ziel in Huje musste nochmals Geschick beim Kartofffellauf über eine schmierige Folie bewiesen werden. Da Christin Hollm als Landjugend-Vorsitzende schon im Vorwege angekündigt hatte, dass es sich bei dem Event um das feuchtfröhlichste Ereignis des Jahres handeln werde, kam es für den einen oder anderen nicht überraschend, als er sich samt Bekleidung in der Au wiederfand. Nicht verschont davon blieben auch die Zuschauer, die die kühle Erfrischung in der Bekau jedoch mit Humor nahmen.
    Fotos: mk

  •  Neumünster (ger) – Das Gamingherz schlug hoch in den Holstenhallen Neumünster, als die Gamevention vom 1. bis 3. Juli die Pforten öffnete. Das große Gaming und E-Sport Festival war ein Highlight an dem Wochenende. Auf rund 85.000 Quadratmetern Fläche der Holstenhallen sowie auf weiteren Flächen in Neumünster gab sich die Hand, was Rang und Namen hatte. In der E-Sport Arena spielten Teams in den Spielen FiFa, League of Legends und Rocket League um die Landesmeisterschaft. Es wurden circa 500 Cosplayer erwartet. Spektakulär war auch der angeschlossene Mittelaltermarkt mit über 60 Ständen und die große Showbühne für 25 Bands. Acts wie Heavysaurus am Freitag, Faun und Schandmaul am Sonnabend, sowie Vogelfry am Sonntag, um nur einige zu nennen. Samstagmittag von 12 bis 16 startete das „Wacken Metall Battle“, welches das Publikum in Ekstase brachte. Es herrsche wieder Ausnahmezustand und die meisten konnten das nächste Jahr gar nicht erwarten.
    Fotos: Gerlach

  • Ehndorf (ger) – Vom 29. 6. bis 2. 7. fand auf dem Gelände der Zimmerei Sieling das EOA Ehndorf Open Air statt. Das EOA ist ein Charity Event, das sich zum Ziel gesetzt hat den erwirtschafteten Überschuss zugunsten des Team Doppelpass zu spenden. Team Doppelpass unterstützt krebskranke Kinder und ist weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt. Die vom Orga-Team ausgewählten Bands kamen aus der Region Neumünster, Kiel und Hamburg sowie überregionalen Bands aus dem ganzen Bundesgebiet. Die bevorzugten Genre gingen von Party-Rock über Hardrock bis Metal in jeglichen Variationen. Bands wie Burnt Ale, Mustangs of Fire, Iron Priest, Motörizer, sowie als Highlight Thundermother, um nur einige zu nennen, heizten dem Publikum ordentlich ein. Als Medienpartner wurde Radio Bob, Deutschlands größtes Rockradio gewonnen. Radio Bob supportete durch Werbedurchsagen und Bereitstellung von Radio Bob Werbematerial. Es gab 3- oder 4-Tages Tickets inkl. Frühstück. Duschen, Toiletten und durch Begrenzung auf 500 Festivalbesucher eine familiäre Atmosphäre.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt (usp) - Um 17.40 Uhr fiel am gestrigen Dienstag, 14. Juni, beim Schießen der Vogelschützengilde von 1695 der Vogel von der Stange. Als nach dem üblichen Spannungsbogen rund eine Stunde später der Name fiel, waren selbst alterprobte Schützen „von den Socken“. Freddy Meholm, der Vater von König Dag von 2010, wurde neuer König. Das Außergewöhnliche ist, dass Freddy Meholm Norweger ist und auch in dem Land lebt. Gleichwohl ist er Mitglied der Schützengilde. „Als ich 2010 König wurde und meine Königsreise mit dem Vorstand in mein Heimatland machte, bekam mein Vater den ersten unmittelbaren Kontakt“, erklärt sein Sohn Dag. Dabei sei er Mitglied geworden und reist seitdem jedes Jahr zum Fest der Vogelschützen.
    Text/Fotos: Straehler-Pohl

  • Neumünster (ger) – Fotos vom vierten Tag der Holstenköste.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Fotos vom dritten Tag der Holstenköste.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Fotos vom zweiten Tag der Holstenköste .
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Am 9. Juni war es wieder soweit… Die Holstenköste in Neumünster wurde nach zwei Jahren Zwangspause wieder gestartet. Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Oberbürgermeister Tobias Bergmann eröffneten die Köste mit der obligatorischen Köstenstange. Das Wetter konnte nicht besser sein. Viele Besucher genossen das Event mit den Attraktionen. Essenbuden, Karussells, Bands und andere Aktivitäten, wie die Bayernbühne, Karstadt Hinterhof und mehr boten genug Vielfalt. Die Butlers, Dennis Durant, sowie Tripod heizten die Stimmung am Abend auf und sorgten für Super Laune auf der Holstenköste 2022. Aber wie heißt es so schön: Nach der Köste ist vor der Köste. Aber bis Sonntag herrscht noch Ausnahmezustand im Herzen von Neumünster.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Am letzten Wochenende fand der diesjährige Frühlingszauber im Tierpark Neumünster statt. Bacos Events und Eventzauber Nord hießen am Pfingstwochenende vom 4. bis 6. Juni große und kleine Besucher willkommen. Jeweils von 10 bis 17 Uhr gab es ein umfangreiches buntes Programm. Das Sonderevent war im Tierpark-Eintritt mit inbegriffen, Wer möchte, war zudem herzlich dazu eingeladen, den freiwilligen Artenschutz-€uro für, vom Tierpark geförderte Arten- und Umweltschutz-Projekte zu entrichten. An verschiedenen Stellen im Park gab es Walking Acts als Fabelwesen. Sie unterhielten die Gäste und standen für Fotos zur Verfügung. An der Seebühne am Großen Teich, ließ sich neben dem beliebten Kinderschminken auch „Mutter Erde“ nieder, die in unregelmäßigen Abständen Märchen erzählte. Hier ging es ebenfalls kreativ zu – ein umfangreiches Bastelangebot für Kinder lud zum Mitmachen ein. Ebenfalls rund um den Teich, sowie dem Geestbauernhof boten Kunsthandwerker ihre Waren an. Dies alles und noch vieles mehr erwartete die Besucher an den Pfingstfeiertagen. Ein tolles Event, das jedes Jahr wieder viele Kinder und Erwachsene anlockte.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt (usp/hot) – Donnernder Applaus im Kaisersaal: Die Bramstedter Fleckensgilde von 1560 hat seit dem gestrigen Dienstagabend einen neuen Jüngsten: Sebastian Kühl. Auf dem Gildeball wurde er „ausgerufen“. Und endlich konnte auch wieder der traditionelle Tanz um den Roland stattfinden. Schon über Pfingsten hatte sich die Gilde mächtig „ins Zeug gelegt“. Dazu gehörte auch der plattdeutsche Gottesdienst am Sonntag in der Maria-Magdalenen-Kirche. Und die Jüngsten kamen – echt gildewürdig - am Montag mit einem Husky-Gespann auf den Bleeck gefahren. Am Dienstagmorgen hatte die Gilde dann für einen Tag die „Regentschaft“ über die Stadt übernommen.
    Fotos: Straehler-Pohl/Otto

  • Pöschendorf (mk) – Drei Tage stand die Gemeinde Pöschendorf im Zeichen der Feuerwehr, die erstmals nach der Pandemie wieder zu einem Amtsfeuerwehrfest eingeladen hatte. Anders als sonst war lediglich das Wetter, da Petrus sich nicht von seiner besten Seite zeigte. Sowohl der Festumzug, die Kranzniederlegung und ein Teil der Schnelligkeitswettkämpfe wurden immer wieder von Regenschauern, windigen Böen und eher herbstlichen Temperaturen begleitet. Wie die am Rande der Wettkampfbahn stehenden Zuschauer aber trotzten auch die Kameraden der teilnehmenden 16 Wehren und der drei zum Amt Schenefeld gehörenden Jugendfeuerwehren den Launen des Wettergottes. Amtswehrführer Matthias Venohr hieß alle auf dem Festplatz willkommen und sagte: „Auch wenn es heute ums Gewinnen geht, sollte bei allen der Spaß, die Gemeinschaft und die Kameradschaft im Vordergrund stehen.“ Unter der Leitung von Oberschiedsrichter Hauke Fürst, stellvertretender Amtswehrführer im Amt Mittelholstein, und seinem Team absolvierte zunächst der Nachwuchs den Wettkampf. Den ersten Platz sicherte sich die Jugendwehr Reher (1,179 min) vor dem Nachwuchs aus Wacken (1,325) und Vaale-Nutteln (1,457). Bei den Aktiven siegten auf dem Hindernisparcours und an den Schläuchen die Freiwillige Feuerwehr Wacken. Sie absolvierte den Parcours in 0,517 Minuten vor den Kameraden aus Vaale-Nutteln mit 1,007 Minuten und der Feuerwehr Besdorf mit 1,011 Minuten. Die Plätze vier bis 16 sicherten sich die Feuerwehren Looft, Puls, Christinenthal, Pöschendorf-Hadenfeld-Kaisborstel, Schenefeld-Siezbüttel, Bokhorst, Aasbüttel, Nienbüttel-Agethorst-Bokelrehm, Holstenniendorf, Reher, Oldenborstel, Warringholz und Gribbohm. Die Siegerehrung der aktiven Kameraden fand im Rahmen des Festballs am Abend statt, wo Wehrführer Kersten Sonnenschmidt gemeinsam mit Matthias Venohr, Amtsvorsteher Norbert Graf und Oberschiedsrichter Hauke Fürst die Pokale überreichte.
    Fotos: mk

  • Neumünster (ger) – Nach zwei Jahren fand am 26. Mai wieder eine Himmelfahrtsveranstaltung mit Flohmarkt auf dem Kantplatz/Böcklersiedlung statt. Nach den morgendlichen Regengüssen spielte das Wetter aber mit und neben den Flohmarktständen gab es einen Losverkäufer mit tollen Gewinnen und auch das „Entenangeln“ erfreute die Kinder. Natürlich war auch die Hüpfburg wieder sehr beliebt. Um 9 Uhr begann die Veranstaltung und im Laufe des Vormittags konnte viele Besucher gezählt werden, die sich an den verschiedenen Essens- und Getränkeangeboten erfreuten. Insgesamt war es wieder eine gelungene Veranstaltung, die gegen 16:30 Uhr endete.
    Fotos: Gerlach