Von Itzehoe nach Hamburg wird's deutlich günstiger

Zum 1. Januar gehört der Kreis Steinburg zum Hamburger Verkehrsverbund

Aktuell läuft eine Werbekampagne im Kreis Steinburg. In Itzehoe schauten HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann, Steinburgs amtierender Landrat Heinz Seppmann, Dezernent Otto Carstens und der Vorsitzende des Bau- und Verkehrsausschusses des Kreises, Tobias Rückerl (v. r.), vorbei. (Foto: Claaßen)

Kreis Steinburg (anz/tc) – Ab dem 1. Januar ist der Kreis Steinburg Teil des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV). Auf den Bahn- und fast allen Buslinien gilt dann der HVV-Tarif. Insbesondere die mehr als 6.000 Pendler, die aus dem Kreis Steinburg nach Hamburg fahren, profitieren von spürbaren Preissenkungen und einer Tarifvereinfachung. Gleichzeitig wird das Fahrplanangebot erheblich verbessert. Seit dieser Woche ist die „Roadshows“ im Kreisgebiet unterwegs und informiert unter dem Motto „Moin Nachbar. Moin Kreis Steinburg“ über den HVV und die Tarife.
Für Steinburgs amtierenden Landrat Heinz Seppmann sei der Beitritt „ein denkwürdiger Augenblick“, wie er am Donnerstag in Itzehoe sagte. Das ist es auch für den HVV: Den letzten Beitritt hatte es 2004 gegeben, jetzt freue er sich sehr, dass „der Kreis der Kreise erweitert“ werde, so HVV-Geschäftsführer Dietrich Hartmann.
Der Schleswig-Holstein-Tarif wird zum 1. Januar vom HVV-Tarif abgelöst. Allerdings nur Richtung Süden: Für Fahrten aus dem Kreis Steinburg ins übrige Schleswig-Holstein können weiterhin wie gewohnt durchgehende Fahrausweise des SH-Tarifs gelöst werden. Von den preisgünstigeren Konditionen, die diese Verbundausweitung mit sich bringt, profitieren nicht nur die meisten Pendler, die sich von und nach Hamburg auf den Weg machen, sondern auch jene, die mit Bus und Bahn in Steinburg unterwegs sind. So bringt die Neuerung für mehr als 70 Prozent der Fahrgäste Preissenkungen mit sich. „Die vergünstigten Tarife helfen uns dabei, den ÖPNV im Kreis attraktiver zu machen und mehr Steinburgerinnen und Steinburger in die Busse und Bahnen zu bringen. Zudem steigern wir die Attraktivität des Kreises sowohl als Wohnstandort als  auch als Freizeitziel für Gäste aus der Metropolregion Hamburg“, freut sich Kreis-Dezernent Otto Carstens.
Das Fahrplanangebot wird zum Jahreswechsel deutlich verbessert. Im Zusammenhang mit der grundlegenden Erweiterung und Neugestaltung des Angebotes und um Verwechslungen mit bestehenden HVV-Buslinien zu vermeiden, erhalten die Linien im
Kreis Steinburg neue Nummern. Diese sind künftig in der Regel vierstellig und beginnen mit den Ziffern 61, 65 oder 66. Außerdem werden viele Haltestellen im Kreis unbenannt. In der Fahrplanauskunft können aber auch die weiterhin die alten Namen eingegeben werden. Im Laufe der kommenden Monate werden im gesamten Kreis Steinburg die bestehenden Haltestellenmasten und -schilder erneuert und an das neue HVV-Design angepasst.
Fahrkarten können auch weiterhin an Servicestellen und an Automaten gekauft werden, aber auch online und über die HVV-App. Wer seine Karten online oder über die App kauft und zahlt, erhält zudem einen Rabatt.
Die Preise von HVV-Fahrkarten richten sich nach Entfernung und zeitlicher Gültigkeit. Das Netz ist in Tarifzonen und -ringe eingeteilt. Auf dieser Basis werden die Preise für Fahrkarten berechnet. Preisbeispiel: Die Einzelfahrt von Itzehoe nach Hamburg kostet derzeit ohne Ermäßigungen 14,80 Euro und künftig 9,20 Euro oder 8,56 Euro über die HVV-App. Fährt man mit der Bahn von Itzehoe nach Glückstadt, reduziert sich der Preis von derzeit 4,30 Euro auf 3,50 Euro beziehungsweise 3,26 Euro. Fährt man mit dem Schleswig-Holstein-Ticket (bis zu 5 Personen) nach Hamburg, kostet es im Moment zwischen 28 und 44 Euro – je nachdem, wie viele Personen mitfahren. Künftig es einheitlich für bis zu fünf Personen 26,90 Euro kosten beziehungsweise 25,02 Euro online und in der App.
Der HVV-Tarif gilt in Hamburg und den umliegenden schleswig-holsteinischen Kreisen Herzogtum Lauenburg, Pinneberg, Segeberg, Stormarn und Steinburg (ab 1. Januar) sowie den niedersächsischen Landkreisen Harburg, Lüneburg und Stade. In den Landkreisen Cuxhaven, Heidekreis, Lüchow-Dannenberg, Rotenburg (Wümme) und Uelzen gelten die HVV-Fahrkarten in den Regionalzügen RB/RE und werden teilweise in Bussen anerkannt.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2021 39

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2021 31

  • Erfolgreiche Unternehmen Süd

    Erfolgreiche Unternehmen Süd 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken