Missbrauchsprozess am Landgericht Itzehoe

21-Jährigem wird schwerer sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen

Mit einer pinkfarbenen Jacke über dem Kopf schützte sich der Angeklagte vor den Kameras der Medienvertreter. (Foto: Claaßen)

Itzehoe/Wilster (tc) – Vor der 3. Jugendkammer am Landgericht Itzehoe wird seit heute ein Fall schwerem sexuellen Missbrauchs von Kindern verhandelt. Angeklagt ist ein 21-Jähriger aus Wilster, der heute in einer therapeutischen Einrichtung im Kreis Rendsburg-Eckernförde wohnt.
Der Vorsitzende Richter Dominik Groß hatte noch vor Verlesung der Anklageschrift dem Antrag von Verteidigerin Katja Münzel stattgegeben, dass die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Es würde „in den persönlichen Lebensbereich von Angeklagtem und Opfern eingedrungen“, hatte sie begründet. Staatsanwältin und die Anwälte der Nebenklage hatten sich dem Antrag der Verteidigung angeschlossen.
Feststeht: Der Angeklagte war zum Tatzeitpunkt 19 Jahre alt. Und: Die Sexualdelikte hätten sich im engsten Familienkreis abgespielt, so Münzel in ihrer Antragsbegründung.
Vier Opfer treten als Nebenkläger auf, sie sind heute zwischen acht und 13 Jahre alt. Vier Verhandlungstage sind angesetzt, doch es könnte sein, dass diese nicht alle benötigt werden. Lässt der Angeklagte sich geständig zu den Vorwürfen ein, könnte den Kindern die Aussage erspart bleiben.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2022 12

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2022 5

  • Erfolgreiche Unternehmen Süd

    Erfolgreiche Unternehmen Süd 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken