Gedenkveranstaltungen am Mahnmal

Am Mahnmal und in der Kirche wird der Opfer des Holocausts gedacht

Laden zu den Gedenkveranstaltungen ein: Wiebke Bähnk, Rainer Lutz und Michael Legband (Arbeitsgemeinschaft Mahnen) sowie SSG-Leiterin Magdalena Diodati. (Foto: Claaßen)

Itzehoe (tc) – Das diesjährige öffentliche Gedenken für die NS-Opfer beginnt am Donnerstag, 27. Januar, um 18 Uhr in der St. Laurentii-Kirche zum Holocaust-Gedenktag und setzt sich am Sonntag, 30. Januar, um 14 Uhr am Mahnmal für die NS-Opfer fort. Erneut bringen sich Schüler des Sophie-Scholl-Gymnasiums (SSG) in die Gedenkarbeit ein.
Zur Gedenkveranstaltung „Nie wieder!“ am Mahnmal bei den Malzmüllerwiesen kommt Finanzministerin Monika Heinold nach Itzehoe. Sie hält die Gedenkrede und wird im Namen der Landesregierung einen Kranz zu Ehren der Opfer des Nationalsozialismus niederlegen. Ein Wiedersehen gibt es am Mahnmal mit dem Itzehoer Jörn Thießen. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete wird den kulturellen Teil der Veranstaltung mit seinen Rezitationen prägen. Nach der Kranzniederlegung wird Pastorin Wiebke Bähnk eine Fürbitte halten.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2022 12

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2022 5

  • Erfolgreiche Unternehmen Süd

    Erfolgreiche Unternehmen Süd 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken