Grundschule wird zu neuem Dorfzentrum

Die Grundschule "Am Störtal" in Oelixdorf soll langfristig zum "Störtalcampus - Lernen in Bewegung" weiterentwickelt werden.

Aus der Grundschule am Störtal wird der Störtalcampus. Foto: Claaßen

So soll der neue Störtalcampus aussehen. Frafik: Bley & Voß

Oelixdorf (anz/tc) – Die Grundschule „Am Störtal“ in Oelixdorf soll langfristig zum „Störtalcampus – Lernen in Bewegung“ weiterentwickelt werden. Vorgesehen sind beispielsweise ein Anbau am Ostflügel und Umbaumaßnahmen am Bestandsgebäude. Damit wird auf die zuletzt deutlich gestiegenen Schülerzahlen reagiert. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen liegen bei rund 1,3 Millionen Euro. Das Land unterstützt die Erweiterung mit insgesamt knapp 715.000 Euro.
„Die Verantwortlichen der Schule haben in den vergangenen Jahren eine hervorragende Arbeit geleistet. Die gestiegenen Schülerzahlen zeigen das. Zu erwähnen sind unter anderem Integrationsangebote für Kinder mit Migrationshintergrund. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir diese positive Entwicklung mit den Fördergeldern begleiten und unterstützen können“, erklärte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack.
Vorgesehen sind im neuen „Störtalcampus“ auch multifunktional nutzbare Räume und die Verknüpfung mit außerschulischen Angeboten. Die neu gestalteten Räume können langfristig auch von Vereinen und der Dorfgemeinschaft insgesamt für außerschulische Zwecke genutzt werden. Die Liedertafel, der Musikzug, das DRK sowie die Gemeinde haben zugesagt, den Störtalcampus für Übungsabende, Blutspenden und Sitzungen zu nutzen. Auch Musikunterricht soll es dort geben. Die Koordination sämtlicher Angebote laufe über die Schule, so Imme Lindemann vom Planungsbüro der Region Nord. Sie hat zusammen mit Schulleiterin Ilka Schack im Herbst letzten Jahres mit der Konzeption begonnen, die auf den drei Säulen Bildung, Bewegung sowie Gemeinschaft und Kultur beruht.
Eine barrierefreie Gestaltung ermöglicht die Teilhabe aller Bevölkerungsgruppen. Für Innenministerin Sütterlin-Wack ein Leuchtturm-Projekt: „Damit profitieren langfristig alle Menschen in und um Oelixdorf von dem Umbau und der Erweiterung. Dieses Konzept hat zukunftsweisenden Charakter für Gemeinden im ländlichen Raum.“
Die Förderung erfolgt im Rahmen der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE). Bereitgestellt werden rund 505.000 Euro ELER-Mittel (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums) und knapp 210.000 Euro GAK-Mittel (Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes).

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Erfolgreiche Unternehmen Anzeiger

    Erfolgreiche Unternehmen Anzeiger 2019 19

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------