Freibad-Parkplatz wird mit Leben gefüllt

Bad Bramstedt: Parkplatz soll zum Treffpunkt für Skater, Kanufahrer und Touristen werden+++AktivRegion Holsteiner Auenland fördert das Vorhaben mit 100.000 Euro

Der Freibad-Parkplatz ist wirklich kein Aushängeschild für die Rolandstadt. Doch das soll sich jetzt ändern. Er soll zum Treffpunkt für Skater, Kanufahrer und Touristen werden. Foto: Otto

Einen Zuschuss von 100.000 Euro für die Umbaumaßnahme gibt's von der AktivRegion Holsteiner Auenland. Das Foto zeigt (v. li.) Jürgen Rebien (Amt Kellinghusen), Heike Döpke (Bürgermeisterin Barmstedt), Katharina Glockner (Region Nord), den Hausherren Kay Sierk und Hans-Jürgen Kütbach (Vereinsvorsitzender der AktivRegion Holsteiner Auenland). Foto: Carsten Wittmaack

Bad Bramstedt/Westerhorn/Kreis Segeberg (hot) – Schön ist der Parkplatz am Warmwasserfreibad Roland Oase nun wirklich nicht. Doch das soll sich jetzt ändern. Denn der Parkplatz an der Osterau soll zum Treffpunkt für Skater, Kanufahrer und Touristen werden. Auf ihrer Jahreshauptversammlung hat die AktivRegion Holsteiner Auenland das Projekt, das insgesamt mit rund 315.000 Euro veranschlagt wird, für förderungswürdig befunden. Die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Bramstedt GmbH, Betreiber des Freibades, können sich freuen: Für die Umgestaltung bekommen sie von der AktivRegion einen Zuschuss von 100.000 Euro. Acht Wohnmobil-Stellplätze mit WC-Anlage sollen auf dem Platz entstehen, ebenso eine Fahrradreparaturstation mit Lademöglichkeit für E-Bikes. Die Skate-Anlage soll erweitert werden, auch an einen Unterstand mit Sitzgelegenheit ist gedacht. Außerdem soll die Kanu-Einsatzstelle aufgewertet werden. Durch Begrünung soll der Parkplatz optisch aufgewertet werden.
Doch das ist nicht das einzige Projekt in der Rolandstadt, das von der AktivRegion gefördert wird. 16.386 Euro gibt‘s für das Mobilitätskonzept der Stadt, das mit insgesamt 30.000 Euro veranschlagt wird. Das Konzept soll die Defizite im Rad- und Fußgängerverkehr aufzeigen und Lösungsvorschläge formulieren. Hintergrund sind die Einbindung des neuen Radschnellweges nach Hamburg und der Radfernwege sowie die Attraktivitätssteigerung des Verkehrsmittels „Fahrrad“. Förderung Nummer 3 für Bad Bramstedt: 36.974 Euro gibt‘s für den „Stadtmarkenprozess“. (Kosten 80.000 Euro). Ziel ist, ein Stadtmarketing aufzubauen, eine Stadtmarke mit Wirkung nach innen und außen zu schaffen und gemeinsame Ziele zu formulieren, die dann von Unternehmen, der Politik, Institutionen und Einrichtungen sowie Bürgern umgesetzt werden sollen. Freuen kann sich auch die Gemeinde Armstedt: Die energetische Aufwertung des Bürgerhauses (Kosten 28.236 Euro) wird mit 12.744 Euro bezuschusst. Das Dach und die Fenster sollen erneuert werden. Eine willkommene Förderung für Kellinghusen: Einen Zuschuss von 8.446 Euro bewilligte die Versammlung für „Willkommensschilder“. Sieben davon sollen an den Ortseingängen der Stadt aufgestellt werden. Die Schilder schaffen Werbeflächen für Veranstalter, verbessern das Marketing und fördern (tages-)touristische Potenziale.
Stattgefunden hat die Mitgliederversammlung der AktivRegion Holsteiner Auenland in der ehemaligen Bahnhofsgaststätte in Westerhorn. Die hatte Kay Sierk 2015 gekauft und in ein Multifunktionsgebäude mit grünem Warenhaus, Wohnungen  und einem Café umgebaut. Und auch er kann auf die finanzielle Unterstützung durch die AktivRegion bauen. Für das Projekt bekam er einen Zuschuss von 100.000 Euro. Noch einmal 100.000 Euro erhielt er für das danebenstehende alte Bahnhofsgebäude, in das später Geschäfte einziehen sollen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Erfolgreiche Unternehmen Anzeiger

    Erfolgreiche Unternehmen Anzeiger 2019 19

#------------------------------------------------------------------------------------------ # Plugilo #------------------------------------------------------------------------------------------