Dienstags ist Büchertausch

Büchertausch-Ecke im Markttreff kommt sehr gut an

Birgit Zacherl und Angela Kruppa (v.li.) sind trotz momentaner Schließung des „MarktTreffs“ jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr für ihre Leser da.

Simone Benkhatemallah ist als „Leserin der ersten Stunde“ von Anfang an mit Begeisterung dabei. Fotos: Kruse

Wiemersdorf (pkr) – Lesen bildet, schult die Vorstellungskraft, beflügelt die Fantasie und macht einfach Spaß. Eintauchen in ein schönes Buch, einen fesselnden Roman, aufregenden Krimi, in längst vergangene Zeiten oder Märchenhaftes. Wohin aber mit dem neuen Buch, wenn es ausgelesen ist? Echte Leseratten und Büchernarren wissen, wie das ist. Zuhause ist irgendwann kein Platz mehr für all die gedruckten Schätze, die sich in Regalen, auf Borden und in Schränken stapeln. Genau das überlegten sich auch Birgit Zacherl (58) und Angela  Kruppa (55), als sie in Absprache mit der Gemeinde ihre Büchertausch-Ecke ins Leben riefen. Im neuen Dorfhaus „MarktTreff“ an der Kieler Straße wurde mit viel Liebe und Professionalität eine kleine Oase für Bücherfreunde geschaffen, die sich seit ihrer Eröffnung vor anderthalb Jahren großer Beliebtheit erfreut. Hier kann man seine ausgelesenen, gut erhaltenen Bücher abgeben und sich etwas Neues aussuchen. Kosten tut das Ganze nichts – hier geht es einfach nur um den guten Zweck.
In hübsch anzusehenden Regalen stehen, nach verschiedenen Bereichen sortiert, Kinder- und Jugendbücher, Romane, Biographien, Kochbücher, Krimis, Schulwissen, alles Mögliche zum Thema „Reisen“ und plattdeutsche Literatur. Letztere sei besonders bei den älteren Lesern sehr beliebt, ist von den beiden Initiatorinnen zu erfahren.
„Ich bin sozusagen Leserin der ersten Stunde und von Anfang an ein großer Fan der Büchertausch-Ecke“, lacht Simone Benkhatemallah, die regelmäßig vorbeischaut. Die 51-Jährige nutzt jede Gelegenheit zum Lesen, so schaut sie zum Beispiel auch während ihrer Mittagspausen oder abends gern in ein Buch. „Ich habe schon als Kind gern gelesen“, verrät die Kaufmännische Angestellte. Obwohl der „MarktTreff“ seit drei Monaten ohne Pächter ist, machen sich die beiden Frauen jeden Dienstag auf den Weg und halten von 17 bis 18 Uhr die Tür offen. „Es wäre doch schade, wenn unsere Bücherecke genauso ungenutzt bleiben würde, wie es das Restaurant im Dorfhaus zurzeit ist. Gerade jetzt, in den Ferien, hat man doch mehr Zeit zum Lesen“, sagt Angela Kruppa, die selbst unwahrscheinlich gern und viel liest und dann alles um sich herum vergisst. Auch Birgit Zacherl tut es um die eine Stunde ehrenamtlicher Tätigkeit nicht leid. „Wir kommen ja sowieso regelmäßig her, füllen Bestände auf, sortieren aus, und man sitzt hier gemütlich und kann auch den einen oder anderen kleinen Schnack mit den Lesern halten.“  

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • berufswahl Xtra

    berufswahl Xtra 2019 33

  • Erfolgreiche Unternehmen Anzeiger

    Erfolgreiche Unternehmen Anzeiger 2019 19

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2019 13