Weiterbildungsverbund Allgemeinmedizin gegründet

Ziel ist zukunftsfähige hausärztliche Versorgung im Kreis Segeberg

Auf dem Foto die heute anwesenden Vertragspartner Foto: Sabrina Müller/Kreis Segeberg

Kreis Segeberg (anz) - Ein wichtiger Schritt hin zu einer Sicherung der zukunftsfähigen hausärztlichen Versorgung der Einwohner im Kreis Segeberg ist genommen: Am heutigen Dienstag wurde der Vertrag zur Gründung des Weiterbildungsverbundes Allgemeinmedizin unterzeichnet. Zu den Vertragspartnen gehören neben allen fünf Kliniken im Kreisgebiet bisher acht niedergelassene Ärzte. Weitere 16 möchten dem Verbund in den kommenden Tagen und Wochen beitreten. Der Weiterbildungsverbund ist Bestandteil eines umfassenden Maßnahmenpaketes, das die Kreispolitik im Jahr 2019 beschlossen hat. Der Verbund ist der erste dieser Art in Schleswig-Holstein. Finanziell getragen und gefördert werden die Aktivitäten vom Kreis Segeberg.
Der Weiterbildungsverbund gehört zur Kampagne "gesund + zukunftsmunter", die eine Initiative des Kreises Segeberg, der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Segeberg (WKS) sowie eines engagierten Verbunds aus Praxen und Kliniken in Kooperation mit der Ärztekammer Schleswig-Holstein, der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein, den Instituten für Allgemeinmedizin in Kiel und Lübeck sowie der Ärztegenossenschaft Nord ist. Mit vereinten Kräften haben es sich die Beteiligten zur Aufgabe gemacht, die hausärztliche Versorgung im Kreis Segeberg langfristig zu sichern. Der Kreiskoordinator für die ambulante ärztliche Versorgung, Otto Melchert, bildet die Schnittstelle zwischen den kommunalen und medizinischen Akteuren.
„Unser Ziel ist es, dass die Menschen im Kreis Segeberg auch in Zukunft medizinisch in direkter Nähe zu ihrem Wohnort betreut werden“, so Landrat Jan Peter Schröder, der vor diesem Hintergrund eine zentrale Bedeutung bei den Hausarztpraxen in der Region sieht. Schröders Dank gilt den Kreispolitikern, die diesen „wichtigen und richtigen Schritt“ mitgegangen sind.
„Die Politik hat diesen Weg von Beginn an begleitet und unterstützt und auch ich bin froh und stolz, dass wir diesen Schritt nun zusammen gegangen sind“, so Rosemarie Jahn, Vorsitzende des Ausschusses für Ordnung, Verkehr und Gesundheit.
Um eine zukunftsfähige hausärztliche Versorgung gewährleisten zu können, werden ausreichend junge Fachärzte im Bereich Allgemeinmedizin benötigt. Die Weiterbildung umfasst Stationen im klinischen und im ambulanten Bereich. Hier setzt der Weiterbildungsverbund an: Bisher mussten sich Ärzte, die Allgemeinmediziner werden wollen, ihre Weiterbildungsabschnitte in Eigenregie zusammenstellen und sich für jede Praxis oder jede Klinik individuell bewerben. Unterstützend und beratend stand und steht dabei für alle Weiterbildungsärzte im Land das Institut für ärztliche Qualität in Schleswig-Holstein mit dem Angebot der Laufbahnassistenz zur Seite. Mit dem Weiterbildungsverbund wird jetzt die Attraktivität der Allgemeinmedizin im Kreis Segeberg gesteigert, weil eine reibungs- und lückenlose Weiterbildung im Fachgebiet möglich ist. Dazu gehört auch, dass Weiterbildungsabschnitte sowohl zeitlich zusammenhängend als auch in derselben Region absolviert werden können.
Kliniken und niedergelassene Ärzte arbeiten künftig Hand in Hand zusammen, um eine qualitativ hochwertige und schnelle Weiterbildung sicherzustellen. „Zu Beginn der Weiterbildung soll ein individueller Plan auf der Grundlage des kompetenzbasierten Curriculums Allgemeinmedizin der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) für den gesamten Weiterbildungszeitraum unter Berücksichtigung der inhaltlichen Schwerpunkte/Interessensgebieten der Nachwuchsmediziner*innen erstellt werden“, erläutert Kreiskoordinator Otto Melchert.
Bei den niedergelassenen Ärzten handelt es sich in erster Linie um Allgemeinmediziner und Ärzte für Innere Medizin, die hausärztlich tätig sind. Aber es sind auch andere Fachgebiete vertreten, die für die Weiterbildung nach der gültigen Weiterbildungsordnung auf die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin anrechenbar sind. Ein Beitritt weiterer Ärzte zum Verbund ist jederzeit möglich.
Ebenfalls Teil der Kampagne ist eine neue Homepage, die die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg (WKS) aufgebaut hat und nun federführend betreut. Die WKS hat die Aufgabe übernommen, die zukunftssichernden Projekte des Kreises Segeberg bekanntzumachen. Dabei
stehen neben dem Weiterbildungsverbund auch die teilnehmenden weiterbildenden Praxen und Kliniken sowie die Weiterbildung zur Nichtärztlichen Praxisassistenz (NäPa) und deren Förderung im Vordergrund.
Die neue Website www.gesund-zukunftsmunter.de wird unterstützt von weitreichenden Social-Media-Auftritten auf LinkedIn, Facebook und Instagram sowie ab Herbst mit Plakaten an Universitätsstandorten. „Damit richten wir uns direkt an unsere Zielgruppe, die wir über Posts und kleine Filmausschnitte ansprechen", so Lars Wrage, Geschäftsführer der WKS.

  • Wohnträume

    Wohnträume 2022 12

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2022 5

  • Erfolgreiche Unternehmen Süd

    Erfolgreiche Unternehmen Süd 2021 24

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken