Bildergalerien

Für Ihre Privatsphäre

Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlicht sehen möchten, schicken Sie bitte eine kurze Nachricht per E-Mail an jahn@(*** please remove ***)moinmoin.de und das betreffende Bildmaterial wird kurzfristig entfernt. (Datenschutz)

  • Kaaks (mk) – Wo man hinsah, nur fröhliche Gesichter. Und die Sonne tat ihr Übriges dazu. Freizeitkapitäne, Matrosen und Zuschauer hatten sich am Sonntagvormittag an der Bekau in Kaaks-Eversdorf versammelt, um an der Floßrallye der Landjugend Steinburg-Geest teilzunehmen oder das feucht-fröhliche Spektakel live mit zu erleben. Und auch in diesem Jahr hatten sich die Teams wieder viel Mühe bei der Gestaltung ihrer Wassergefährte gegeben, Kreativität aber bewiesen sie zudem bei der Kostümierung. Und bei der Namensgebung – stachen unter anderem doch „Schröders Bauhof“, „HGS Vollsuff“, „Schlagermove“, „Ticki Tacker Tucken“, „Scheiß auf den Namen“ oder „Malle Edition“ in See. An Bord: Sonnenschirme, Planschbecken, Bänke, Tische, Stühle, Lautsprecherboxen und jede Menge Bier und andere eisgekühlte Getränke. Doch bevor die selbstgebauten Gefährte ins Wasser gelassen wurden, musste das erste Spiel an Land geschafft werden. An den Beinen zusammengebunden mussten jeweils zwei Personen eines Teams mit Hilfe eines durchlöcherten Eimers Wasser aus der Au holen und dieses in eine Bütt kippen. Kein leichtes Unterfangen wie die Teilnehmer schnell feststellen mussten. Auch unterwegs und am Ziel in Huje musste nochmals Geschick beim Kartofffellauf über eine schmierige Folie bewiesen werden. Da Christin Hollm als Landjugend-Vorsitzende schon im Vorwege angekündigt hatte, dass es sich bei dem Event um das feuchtfröhlichste Ereignis des Jahres handeln werde, kam es für den einen oder anderen nicht überraschend, als er sich samt Bekleidung in der Au wiederfand. Nicht verschont davon blieben auch die Zuschauer, die die kühle Erfrischung in der Bekau jedoch mit Humor nahmen.
    Fotos: mk

  •  Neumünster (ger) – Das Gamingherz schlug hoch in den Holstenhallen Neumünster, als die Gamevention vom 1. bis 3. Juli die Pforten öffnete. Das große Gaming und E-Sport Festival war ein Highlight an dem Wochenende. Auf rund 85.000 Quadratmetern Fläche der Holstenhallen sowie auf weiteren Flächen in Neumünster gab sich die Hand, was Rang und Namen hatte. In der E-Sport Arena spielten Teams in den Spielen FiFa, League of Legends und Rocket League um die Landesmeisterschaft. Es wurden circa 500 Cosplayer erwartet. Spektakulär war auch der angeschlossene Mittelaltermarkt mit über 60 Ständen und die große Showbühne für 25 Bands. Acts wie Heavysaurus am Freitag, Faun und Schandmaul am Sonnabend, sowie Vogelfry am Sonntag, um nur einige zu nennen. Samstagmittag von 12 bis 16 startete das „Wacken Metall Battle“, welches das Publikum in Ekstase brachte. Es herrsche wieder Ausnahmezustand und die meisten konnten das nächste Jahr gar nicht erwarten.
    Fotos: Gerlach

  • Ehndorf (ger) – Vom 29. 6. bis 2. 7. fand auf dem Gelände der Zimmerei Sieling das EOA Ehndorf Open Air statt. Das EOA ist ein Charity Event, das sich zum Ziel gesetzt hat den erwirtschafteten Überschuss zugunsten des Team Doppelpass zu spenden. Team Doppelpass unterstützt krebskranke Kinder und ist weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt. Die vom Orga-Team ausgewählten Bands kamen aus der Region Neumünster, Kiel und Hamburg sowie überregionalen Bands aus dem ganzen Bundesgebiet. Die bevorzugten Genre gingen von Party-Rock über Hardrock bis Metal in jeglichen Variationen. Bands wie Burnt Ale, Mustangs of Fire, Iron Priest, Motörizer, sowie als Highlight Thundermother, um nur einige zu nennen, heizten dem Publikum ordentlich ein. Als Medienpartner wurde Radio Bob, Deutschlands größtes Rockradio gewonnen. Radio Bob supportete durch Werbedurchsagen und Bereitstellung von Radio Bob Werbematerial. Es gab 3- oder 4-Tages Tickets inkl. Frühstück. Duschen, Toiletten und durch Begrenzung auf 500 Festivalbesucher eine familiäre Atmosphäre.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt (usp) - Um 17.40 Uhr fiel am gestrigen Dienstag, 14. Juni, beim Schießen der Vogelschützengilde von 1695 der Vogel von der Stange. Als nach dem üblichen Spannungsbogen rund eine Stunde später der Name fiel, waren selbst alterprobte Schützen „von den Socken“. Freddy Meholm, der Vater von König Dag von 2010, wurde neuer König. Das Außergewöhnliche ist, dass Freddy Meholm Norweger ist und auch in dem Land lebt. Gleichwohl ist er Mitglied der Schützengilde. „Als ich 2010 König wurde und meine Königsreise mit dem Vorstand in mein Heimatland machte, bekam mein Vater den ersten unmittelbaren Kontakt“, erklärt sein Sohn Dag. Dabei sei er Mitglied geworden und reist seitdem jedes Jahr zum Fest der Vogelschützen.
    Text/Fotos: Straehler-Pohl

  • Neumünster (ger) – Fotos vom vierten Tag der Holstenköste.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Fotos vom dritten Tag der Holstenköste.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Fotos vom zweiten Tag der Holstenköste .
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Am 9. Juni war es wieder soweit… Die Holstenköste in Neumünster wurde nach zwei Jahren Zwangspause wieder gestartet. Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Oberbürgermeister Tobias Bergmann eröffneten die Köste mit der obligatorischen Köstenstange. Das Wetter konnte nicht besser sein. Viele Besucher genossen das Event mit den Attraktionen. Essenbuden, Karussells, Bands und andere Aktivitäten, wie die Bayernbühne, Karstadt Hinterhof und mehr boten genug Vielfalt. Die Butlers, Dennis Durant, sowie Tripod heizten die Stimmung am Abend auf und sorgten für Super Laune auf der Holstenköste 2022. Aber wie heißt es so schön: Nach der Köste ist vor der Köste. Aber bis Sonntag herrscht noch Ausnahmezustand im Herzen von Neumünster.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster (ger) – Am letzten Wochenende fand der diesjährige Frühlingszauber im Tierpark Neumünster statt. Bacos Events und Eventzauber Nord hießen am Pfingstwochenende vom 4. bis 6. Juni große und kleine Besucher willkommen. Jeweils von 10 bis 17 Uhr gab es ein umfangreiches buntes Programm. Das Sonderevent war im Tierpark-Eintritt mit inbegriffen, Wer möchte, war zudem herzlich dazu eingeladen, den freiwilligen Artenschutz-€uro für, vom Tierpark geförderte Arten- und Umweltschutz-Projekte zu entrichten. An verschiedenen Stellen im Park gab es Walking Acts als Fabelwesen. Sie unterhielten die Gäste und standen für Fotos zur Verfügung. An der Seebühne am Großen Teich, ließ sich neben dem beliebten Kinderschminken auch „Mutter Erde“ nieder, die in unregelmäßigen Abständen Märchen erzählte. Hier ging es ebenfalls kreativ zu – ein umfangreiches Bastelangebot für Kinder lud zum Mitmachen ein. Ebenfalls rund um den Teich, sowie dem Geestbauernhof boten Kunsthandwerker ihre Waren an. Dies alles und noch vieles mehr erwartete die Besucher an den Pfingstfeiertagen. Ein tolles Event, das jedes Jahr wieder viele Kinder und Erwachsene anlockte.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt (usp/hot) – Donnernder Applaus im Kaisersaal: Die Bramstedter Fleckensgilde von 1560 hat seit dem gestrigen Dienstagabend einen neuen Jüngsten: Sebastian Kühl. Auf dem Gildeball wurde er „ausgerufen“. Und endlich konnte auch wieder der traditionelle Tanz um den Roland stattfinden. Schon über Pfingsten hatte sich die Gilde mächtig „ins Zeug gelegt“. Dazu gehörte auch der plattdeutsche Gottesdienst am Sonntag in der Maria-Magdalenen-Kirche. Und die Jüngsten kamen – echt gildewürdig - am Montag mit einem Husky-Gespann auf den Bleeck gefahren. Am Dienstagmorgen hatte die Gilde dann für einen Tag die „Regentschaft“ über die Stadt übernommen.
    Fotos: Straehler-Pohl/Otto

  • Pöschendorf (mk) – Drei Tage stand die Gemeinde Pöschendorf im Zeichen der Feuerwehr, die erstmals nach der Pandemie wieder zu einem Amtsfeuerwehrfest eingeladen hatte. Anders als sonst war lediglich das Wetter, da Petrus sich nicht von seiner besten Seite zeigte. Sowohl der Festumzug, die Kranzniederlegung und ein Teil der Schnelligkeitswettkämpfe wurden immer wieder von Regenschauern, windigen Böen und eher herbstlichen Temperaturen begleitet. Wie die am Rande der Wettkampfbahn stehenden Zuschauer aber trotzten auch die Kameraden der teilnehmenden 16 Wehren und der drei zum Amt Schenefeld gehörenden Jugendfeuerwehren den Launen des Wettergottes. Amtswehrführer Matthias Venohr hieß alle auf dem Festplatz willkommen und sagte: „Auch wenn es heute ums Gewinnen geht, sollte bei allen der Spaß, die Gemeinschaft und die Kameradschaft im Vordergrund stehen.“ Unter der Leitung von Oberschiedsrichter Hauke Fürst, stellvertretender Amtswehrführer im Amt Mittelholstein, und seinem Team absolvierte zunächst der Nachwuchs den Wettkampf. Den ersten Platz sicherte sich die Jugendwehr Reher (1,179 min) vor dem Nachwuchs aus Wacken (1,325) und Vaale-Nutteln (1,457). Bei den Aktiven siegten auf dem Hindernisparcours und an den Schläuchen die Freiwillige Feuerwehr Wacken. Sie absolvierte den Parcours in 0,517 Minuten vor den Kameraden aus Vaale-Nutteln mit 1,007 Minuten und der Feuerwehr Besdorf mit 1,011 Minuten. Die Plätze vier bis 16 sicherten sich die Feuerwehren Looft, Puls, Christinenthal, Pöschendorf-Hadenfeld-Kaisborstel, Schenefeld-Siezbüttel, Bokhorst, Aasbüttel, Nienbüttel-Agethorst-Bokelrehm, Holstenniendorf, Reher, Oldenborstel, Warringholz und Gribbohm. Die Siegerehrung der aktiven Kameraden fand im Rahmen des Festballs am Abend statt, wo Wehrführer Kersten Sonnenschmidt gemeinsam mit Matthias Venohr, Amtsvorsteher Norbert Graf und Oberschiedsrichter Hauke Fürst die Pokale überreichte.
    Fotos: mk

  • Neumünster (ger) – Nach zwei Jahren fand am 26. Mai wieder eine Himmelfahrtsveranstaltung mit Flohmarkt auf dem Kantplatz/Böcklersiedlung statt. Nach den morgendlichen Regengüssen spielte das Wetter aber mit und neben den Flohmarktständen gab es einen Losverkäufer mit tollen Gewinnen und auch das „Entenangeln“ erfreute die Kinder. Natürlich war auch die Hüpfburg wieder sehr beliebt. Um 9 Uhr begann die Veranstaltung und im Laufe des Vormittags konnte viele Besucher gezählt werden, die sich an den verschiedenen Essens- und Getränkeangeboten erfreuten. Insgesamt war es wieder eine gelungene Veranstaltung, die gegen 16:30 Uhr endete.
    Fotos: Gerlach

  •  Kellinghusen (sn) – Viel Sonne, mehr Blumen: Inmitten einer farbenfrohen Blütenpracht präsentierte sich der Geranienmarkt in Kellinghusen nach zwei Jahren Coronapause wieder neu. Trotz einiger organisatorischer Veränderungen kamen auch wieder mehrere Tausend Besucher, die rund um das Bürgerhaus Blumen und Pflanzen für Haus und Garten entdeckten. Der traditionelle Blumenmarkt bot alles, was sich der Blumen- und Gartenfreund wünscht – von Ampeln und Stauden über Kräuter und Sträucher bis hin zu den unterschiedlichsten Gehölzen und auch Gartenaccessoires. Bei noch etwas verhaltenerem Besuch als von früher gewohnt waren die Anbieter wie Besucher dennoch zufrieden. Gut kam bei den Gästen das erstmals gemeinsam vom „Kellinghusener Bürger- und Verschönerungsverein (KBV)“ und den Landfrauen betriebene Café auf dem Marktplatz an.
    Fotos: Schreiber

  • Neumünster (ger) – Zum zweiten Mal fand auf dem Großflecken in der Innenstadt die Stadtkernsession statt, welche von den Konzerthelden veranstaltet wurde. Viele Vereine stellten ihre Arbeit vor und warben um neue Mitglieder. Der Flugsportclub Neumünster, der Jugendverband Neumünster, die Musikschule, und das Theater Nordlichter, um nur einige zu nennen. Gut Heil Neumünster sorgte für die akrobatische Unterhaltung. Tänzer und Cheerleader gaben sich gewohnt locker auf den Matten. Für den guten Ton bei den Musikern sorgte die Otter Veranstaltungstechnik. Als musikalische Unterhaltung standen die Liedermacher „Lennon“ und „Anna Wydra“ auf der Bühne. Abend war noch gepflegte Rockmusik mit Devils Breakfast angesagt. Das Publikum war begeistert und konnte die nächste Stadtkernsession gar nicht erwarten…
    Fotos: Gerlach

  • Flethsee (sn) –Schon zu Anfang herrschte Andrang: Nach zwei Jahren Corona-Pause lockte das „6. Sördfest“ in Landscheide/Flethsee ohne Coronaauflagen etwa 400 Besucher auf ihr Festivalgelände mitten in der Marsch. Bei schönstem Sonnenschein rockten fünf Hardrock- und Heavy Metal-Bands die Bühne vor der größten Kulisse, die das Festival je hatte. Die Bands „Powerhead“ aus Rendsburg und „Royal Remains“ aus Itzehoe/Heide legten sich gleich zu Anfang heftig rockig ins Zeut, bevor die Lokalmatadoren „Sördlich“ mit ihrem deutschsprachigen Punk-Metal zur Prime Time für Stimmung sorgten. „Das Konzert mit den meisten Besuchern, das wir je hatten“, freute sich „Sördlich“-Gitarrist Jannis Grabowski. Der Headliner, die Mittelalter-Folk-Metal-Band „Harpyie“ aus Bad Oeynhausen (Ostwestphalen) erzeugte zur Scheinwerfershow mit düsterer Elfenmaske noch einmal schaurig-schöne Metal-Atmosphäre, bevor „Hateful Agony“ aus Frankfurt die Fans mit heftigem Death Thrash Metal in die Nacht verabschiedete. Der Vorsitzende des veranstaltenden Vereins „Sördfest“, Marco Frauen: „Es lief alles bis zum Schluss reibungslos. Das hat uns sehr gut getan.“
    Fotos: Schreiber

  • Itzehoe/Schenefeld (sn) – Ob in der kleinen Kneipe oder der großen Disco, ob in der alten Industrieanlage oder am Maifeuer – zu verschiedenen Gelegenheiten gab es am letzten Tag im April einen schwungvollen „Tanz in den Mai“. In der MC Event-Halle in Schenefeld gab es Disco-Power. Zur Musik von Daniel Stamer alias DJ Stamer und DJ Malte Koeb begrüßten viele Hundert überwiegend jugendliche Besucher den Wonnemonat zum Tanz bis in den nächsten Morgen. Ein paar Kilometer weiter in einer ehemaligen Fabrikhalle auf dem alten Alsengelände in Itzehoe machte Dennis Mustafov aus Hamburg, bekannt mit dem Coversong „Ich bin doch keine Maschine“, ein paar musikalische Späße am DJ-Pult, bevor DJ Rick sein Publikum mit seinen Songs noch bis zum nächsten Morgen auf Trab hielt und ihnen so einen beschwingten „Tanz in den Mai“ bescherte.
    Fotos: Schreiber

  • Neumünster (ger) – Am ersten Mai war es soweit… Der Hilfs.Punkt e. V. veranstaltete auf dem Kantplatz in der Böcklersiedlung die jährliche Maifeier. Um 9 Uhr startete der Flohmarkt, der gut angenommen wurde. Gegen 11Uhr kam der Mädchenmusikzug Neumünster zum Kantplatz. Danach sprach die Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger einige Grußworte. Dann spielte der Musikzug auf bis zur Mittagszeit, bis der Shantychor Paloma gegen 13:15 Uhr den Mädchenmusikzug ablöste. DJ Laut beschallte den Platz bis 17 Uhr. Speisen und Getränke gab es reichlich. Bratwurst vom Schwenkgrill, Crepes, Waffeln und Eis verwöhnte die Mägen der Besucher. Gegen 18 Uhr kehrte Ruhe auf dem Platz ein.
    Fotos: Gerlach

  • Bad Bramstedt (pkr) – Wenn sich bunte Karussells im Kreis drehen, Buden mit Zuckerwatte, Liebesäpfeln und köstlich duftenden Bratwürsten locken und fröhlich-lärmende Musik über den Bleeck tönt, die nur durch die werbenden Ansagen der Schausteller unterbrochen wird, weiß jeder: Es ist soweit - der Jahrmarkt ist wieder in der Stadt! Bei herrlichem Frühlingswetter zog er drei Tage lang Jung und Alt in seinen Bann und zauberte Glanz in die Augen der Besucher.
    Fotos: Kruse

  • Neumünster – Nach zwei Jahren Zwangspause (es gab ein Leben vor Corona), fand auf dem Großflecken Neumünster am ersten Ostertag, am 17. April wieder das beliebte Osterfeuer statt. Ab 21 zündete die Feuerwehr das Feuer an. Veranstaltet wurde das Event von den Innenstadtgemeinden Anschar, Vicelin, St. Maria St.Vicelin und Bohnhoeffer. Jugendliche aus den Gemeinden verteilten Kerzen an die Besucher, um das Licht Christi in der Stadt sichtbar werden zu lassen und ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Ukrainische Flüchtlinge wurden eingeladen und es folgte eine Lesung in ihrer landesüblichen Sprache. Alkoholfreie Getränke wie Tschai und Schwarztee wurden vom Pfadfinderstamm „Turmfalke“ ausgeschenkt. Musikalische Begleitung gab es von Posaunenchor Bokhorst. Eine kurze Predigt rundete den Abend ab. Die ca. 300 Besucher genossen den Abend und werden sich noch länger daran erinnern.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster – Im Tierpark Neumünster wird es dieses Jahr zu Ostern endlich wieder eine Osterveranstaltung geben. Ostersonntag und Ostermontag (17. und 18. April 2022) wird nicht nur der Osterhase zu Besuch im Tierpark sein, sondern es werden auch viele weitere spannende Veranstaltungspunkte angeboten. Mutter Erde und ihre Freunde werden als Walking Acts durch den Tierpark wandeln und spannende Geschichten erzählen. Krefts Puppenbühne wird mehrmals pro Tag große und kleine Besucher mit dem Kasperle-Theater begeistern und natürlich darf die „Suche nach dem goldenen Ei“ in diesem Jahr nicht fehlen. Auf dem Geestbauernhof wurde „Ostermalen“ angeboten und vor der Seebühne gab es viele Spielaktionen. Den Blick nach vorne und auf ins Grüne, fanden auch die beliebten Schaufütterungen bei den Seehunden, Pinguinen, Ottern und Eisbären nun endlich wieder statt. Im Tierpark Neumünster darf man durchatmen und umgeben von viel Natur das Osterfest genießen. Das Frühlingsgrün und die Tiere lockten viele Besucher in den Park.
    Fotos: Gerlach

  • Neumünster – Auch dieses Jahr veranstaltete der Hilfs.Punkt e. V. wieder das traditionelle Osterfest am 16. April auf dem Kantplatz in der Böckler-Siedlung. Die Kita Bugenhagen hatte den Platz in der Woche vor Ostern mit Eiern in den Sträuchern und Bäumen osterfein geschmückt. Es ging ab 14 Uhr los mit dem Flohmarkt. Circa 17 Uhr fand dann das Ostereiersuchen für die Kinder statt. Die Preisausgabe sorgte für leuchtende Augen. Für Speisen und Getränke war wie immer gesorgt. Waffeln, Crepes, Eis und Wurst vom Schwenkgrill sorgte für volle Mägen bei den Besuchern. Die Veranstaltung ging dann gegen 20 Uhr zu Ende. Das gute Wetter sorgte für ausgelassene Stimmung.
    Fotos: Gerlach

  •  Wilster (sn) – Zwei Jahre hat es gedauert, nun war es wieder möglich: Nach dem Ende der Coronabestimmungen konnten die Faschings-Fans ihre geliebte „Fubama“ nachholen – in der „Classic“-Version nur im „Colosseum“ in Wilster. Die bereits vorher ausverkaufte Light-Variante ging am Ostersonntag ohne Auflagen und Atemmasken als fröhliches Disco-Event über die Bühne. Viele Hundert bunt verkleidete Besucher erlebten eine ereignisreiche Nacht – mit Eröffnung durch Stadionsprecher Hauke Brokmann („The Voice“) und bunter Deko. Riesige Monitore mit Animationen sorgten für die passende Stimmung zur Musik der DJs Gunnar Groksch aus Wacken, Otto Hype und Frank Raven. Nach etwas schleppendem Beginn freuten sich alle, dass sie nach so langer Zeit wieder Karneval feiern durften in lustigen Verkleidungen mit vielen Einzelkostümen, die kurz vor Mitternacht prämiert wurden. Hochbetrieb herrschte auch auf dem Standesamt mit „Liebestunnel“ bis in den frühen Morgen.
    Fotos: Schreiber

  • Schenefeld (sn) – Wieder sehen nach zwei Jahren: Nach der letzten Disco-Party im Februar 2020 und nach 26 Monate Corona-Pause war es nun wieder soweit: In der MC Event-Halle in Schenefeld ging die erste Disco des Jahres über die Bühne. Nach mehr als zwei Jahren wurde diese zu einer freudigen „Welcome back-Party“ und für viele ein Wiedersehen nach langer Zeit. Bei der „80er/90er Jahre-Party“ mit den Altmeistern der Disco-Hits, den DJs Harry Sack und Stefan Wahnsinn, wurde es auch recht voll, aber es waren noch nicht ganz so viele Besucher wie vor Corona. Inhaber Hartmut Steffens war trotzdem zufrieden. „Wir können eine ausgelassene Party ohne Atemmasken vor bunter Deko feiern“, freute er sich. Die ging bis zum nächsten Morgen mit einer neuen Rundbogenbühne und viel LED-Technik.
    Fotos: Schreiber

  • Looft (sn) – Etwas unsicher waren sie noch, auch ein paar weniger als aus früheren Jahren gewohnt, und das Wetter tat bestimmt sein Übriges – aber allen Widrigkeiten zum Trotz richtete die Landjugend Steinburger Geest am Wochenende nach zwei Jahren Coronapause ihr Osterfeuer in Looft aus. Zur ersten Open Air-Großveranstaltung im Kreis Steinburg nach zwei Jahren kamen knapp 2000 überwiegend jugendliche Gäste. Obwohl die Organisatoren mehr erwartet hatten, klappte alles nach ihren Vorstellungen. Das „DJ-Team 365“ machte im 1000-Mann-Zelt ordentlich Stimmung, und am Osterfeuer selbst wurde es kuschelig in kalter Nacht. Selbst die Einlasskontrollen aufgrund der geltenden „3G-Regel“ (geimpft, genesen, getestet) nahmen die Besucher klaglos hin, und eine Maske trug niemand mehr. DRK und Polizei hatten auch nichts zu kritisieren, so dass die Fete wie gewohnt bis zum nächsten Morgen gehen konnte.
    Fotos: Schreiber

  • Neumünster – Ist das Kunst, oder kann das weg? - Diese Frage stellte sich nicht am vergangenen Wochenende. Bei den hochkarätigen Werken, die viele Künstler in der Holstenhalle darboten. Die HOLSTENART fand am 2. und 3. April statt und wurde auf 3.000 Quadratmeter Hallenfläche durchgeführt. Die Besucher erwartete eine inspirierende und vielfältige Ausstellung, die einen Querschnitt der Kunstschaffenden aus Schleswig-Holstein und Neumünster zeigen. Die Holstenhalle Neumünster präsentierte zusammen mit der Künstlergruppe KUNST & BÜNDIG die erste Kunstmesse in Neumünster. Ausgestellt wurden unter anderem Kunstwerke aus den bereichen Malerei, Fotografie, sowie Skulpturen und Installationen. Abstrakte und gegenständliche Kunst in Öl, Acryl, Aquarell und anderen „Mixed-Media“. Kunstschaffende präsentierten ihre Werke zum Beispiel auf Papier, Alu, Folie oder Acryl. Es gab viel zu sehen und zu bestaunen, ein Pflichttermin für alle Kunstbegeisterten.
    Fotos: Gerlach