Weihnachten unter dem Wunschbaum

Wunschbaum soll Kinderaugen strahlen lassen

Sie wollen Kinderaugen zum Strahlen bringen (v. li.) Christina Reiser von der Pflegediakonie, Jennifer Bestmann, Anke Ratjen, Helga Supola und Ingrid Schuldt vom Kinderschutzbund sowie famila-Warenhausleiter Fabian Seeliger. Foto: Otto

Bad Bramstedt (hot) – Es gibt wohl nichts Schöneres als strahlende Kinderaugen und die freudige Erwartung an Heiligabend! Doch nicht alle Eltern können ihren Kindern ihre Wünsche erfüllen, weil schlichtweg das Geld dafür fehlt.  Die Projektgruppe „Weihnachten unter dem Wunschbaum“ möchte auch in diesem Jahr, zum achten Mal in Folge, wieder dafür sorgen, dass Kindern im Alter zwischen drei und zwölf Jahren auch aus Familien, die finanziell nicht so gut aufgestellt sind, ein Geschenkewunsch im Wert von bis zu 30 Euro erfüllt wird. Gutscheine und Geldgeschenke sind wie bisher nicht erwünscht.
Schon im August hat sich das engagierte Initiatorenteam, das aus acht Frauen vom Ortsverband des Kinderschutzbundes und der Pflegediakonie der Diakonie Altholstein besteht, das erste Mal getroffen, jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.
„Das Projekt richtet sich nicht nur an Kinder aus Familien, die Bezüge wie etwa ALG II, Wohngeld, Kinderzuschlag oder Grundsicherung bekommen, sondern auch an Familien, die nur wenig mehr verdienen, aber keine öffentlichen Leistungen erhalten“, erläutert Helga Supola vom Kinderschutzbund. Zum Einzugsgebiet gehören Bad Bramstedt und alle Schulverbandsgemeinden. „Bereits vor den Herbstferien haben wir die Kitas und Schulen angeschrieben, damit sie uns mitteilen, welche Kinder beschenkt werden können“, so Supola. „Jetzt trudeln die Antworten ein.“
Anfang November geht‘s dann an die Verteilung der Wunschzettel. Die müssen bis zum 15. November wieder abgegeben werden – und zwar im Rathaus (Bleeck 17-19), in der Pflegediakonie (Bleeck 23), im Familienbüro (Altonaer Straße 2) oder in der Kita „Wühlmäuse“ von der Deutschen Kinderschutzbund Segeberg gGmbH (Achtern Dieck 2).
Und am Montag, 21. November, wird‘s dann weihnachtlich im Foyer von famila. Denn dann wird dort der Weihnachtsbaum aufgestellt und geschmückt – das Basteln des Weihnachtsschuckes übernehmen wieder die Kinder der Kita und des Hortes „Wühlmäuse“ des Kinderschutzbundes. Und auch die anonym gehaltenen Wunschzettel werden an dem Tag an die Tanne gehängt. Die Zettel  sollen dann wieder möglichst zahlreich von den Bürgern „abgeplückt“ werden, um die Wünsche der Kinder zu erfüllen und damit Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.
„In den vergangenen Jahren waren die Zettel – durchschnittlich so um die 100 – immer schnell abgepflückt“, freut sich Helga Supola mit ihrem Team über die große Resonanz der Aktion. Ganz besonders bedankt sie sich federführend bei famila-Warenhausleiter Fabian Seeliger. Denn famila sponsert traditionell die große Tanne. „Ohne famila wäre das Projekt nicht möglich“, betont Helga Supola. „Die Weihnachtspäckchen mit den Geschenken sind dann bis Dienstag, 6. Dezember, im Rathaus, bei der Pflegediakonie oder im Familienbüro abzugeben“, so Supola.
Verteilt wurden die Geschenke – aufgrund der Corona-Pandemie – in den vergangenen Jahren bei einer nicht öffentlichen Weihnachtsfeier. „Leider fällt die Weihnachtsfeier wegen der unübersichtlichen Corona-Situation auch in diesem Jahr aus“, sagt Helga Supola. Doch selbstverständlich bekommen die Kinder ihre Geschenke. Die Verteilung erfolgt durch die Projektgruppe.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Aktivierung des Magazins eine Verbindung zum Anbieter Yumpu aufgebaut wird und Daten übermittelt werden.

Beim aktivieren des Elements werden Daten an Facebook übertragen.

Familien-Anzeige Online aufgeben

... hier klicken