Nachrichten aus Ihrer Region

Konzentration, Durchhaltevermögen und Sozialkompetenz, das alles vereint Schachspielen für Klein und Groß. In vielen Bundesländern steht das strategische Spiel auf dem Lehrplan.  Foto: Büttner-Mommsen

Konzentration, Durchhaltevermögen und Sozialkompetenz, das alles vereint Schachspielen für Klein und Groß. In vielen Bundesländern steht das strategische Spiel auf dem Lehrplan. Foto: Büttner-Mommsen

Schlauer Zug: Schach in der Grundschule

Schach fördert nachweislich die Konzentration von Grundschülern

LENTFÖHRDEN (mbm) – In der Grundschule Lentföhrden rauchten die Köpfe. 32 Schüler aus Bad Segeberg, Hartenholm, Neumünster und Hitzhusen spielten dort ein Schachturnier. Schach liegt voll im Trend bei den Kindern und ist in einigen Schulen im Lehrplan integriert. Zu Recht, wie Bernd Roggon, Referent der Schachjugend Schleswig-Holstein, meint: »Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass Schach die Konzentration fördert.« Roggon ist Lehrer für Mathe und Sport in Bad Segeberg und organisiert ehrenamtlich Schachturniere in Grundschulen. Gerade in Grundschulen sei es wichtig, dass sich die Kinder konzentrieren und miteinander kommunizieren, ohne dabei zu reden, so der Schulschachreferent. Kindern mit Migrationshintergrund biete Schach eine optimale Basis, denn es zähle nicht die Sprache, sondern einzig das Spiel. Weitere Studien belegen, dass schachspielende Kinder auch besser Lesen können, außerdem würden Durchhaltevermögen und  Sozialkompetenz trainiert. Warum also gibt es das nicht an jeder Schule? »Wir haben einfach zu wenig ausgebildete Lehrer und Personen, die Schach anbieten könnten«, erläutert Bernd Roggon das Problem. Außerdem sei das Bildungsministerium in Kiel nicht bereit ihm zuzuhören. In anderen Bundesländern ist Schach fest im Lehrplan verankert. Ingrid Pohlmann, Mathelehrerin in der Grundschule Lentföhrden, hat im letzten Jahr ihr Schulschachpatent bei Bernd Roggon absolviert. Sie bezeichnet sich selbst als Anfängerin, habe aber viel Spaß am Spiel und der Arbeit mit den Kindern. So ist die Rangliste eher sekundär, dennoch gab es natürlich Gewinner. Erster bei den Jungen der 1. und  2. Klassen wurde Gregor Palyan von der Theodor-Storm-Schule, 3. und 4. Klassen Jannik Schäffer von der GS Hitzhusen. Bei den Mädchen der 1. und 2. Klassen gewann Sara Paulsen von der Vicelinschule Neumünster, bei den Dritt- und Viertklässlern Franca Süllau von der GS Lentföhrden.


Interessierte Schulen können sich bei Bernd Roggon melden: 04551/81974 oder schulschach@sjsh.de.

Zurück zu: Startseite Anzeiger
Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen *
*

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*

* - Pflichtfeld

Liebe Leser

Möchten Sie Ihre Meinung zum Ausdruck bringen, können Sie dieses am Ende des jeweiligen Artikels mit Hilfe der Kommentarfunktion tun.


Ältere Artikel finden Sie in unserem stetig wachsenden Archiv. Auch hier können Sie mit anderen Lesern weiterdiskutieren.


Ein Artikel über das Ereignis der Woche fehlt? Seien Sie selbst Reporter und berichten Sie über Dinge, die Sie bewegen oder auf die Sie aufmerksam machen möchten!