"Mann, bin ich begeistert!"

19.04.2017

Von wegen chillen! In den Ferien stand Basketball bei über 70 Kindern und Jugendlichen ganz oben auf der Liste!

Itzehoe (em) – Osterferien. Endlich frei. Ausschlafen und danach verschärft chillen. So kann man es machen. Oder man macht es so wie 73 Kinder und Jugendliche: früh aufstehen, in die Sporthalle gehen und den ganzen Tag Basketball spielen. Vier Tage lang erlebten die 8- bis 17-Jährigen das Stadtwerke-Camp der Itzehoe Eagles.
Schauplatz dieses Mal: Die beiden Hallen der Kaiser-Karl-Schule und die Halle der Klosterhof-Schule, da im Sportzentrum am Lehmwohld gebaut wird. Das funktionierte hervorragend, wie Eagles-Headcoach und Campleiter Pat Elzie feststellte: „Wir haben hier einen richtigen Basketball-Campus, und mittendrin die KKS-Mensa mit dem tollen Mittagessen von Stephan Kahlen.“ So gestärkt, absolvierten die Teilnehmer ihr umfangreiches Programm: Einzel- und Teamtraining, Werfen, Korbleger, Passen, Dribbeln, Wettbewerbe und Spiele, das alles aufgeteilt in drei Alters- und Leistungsklassen.
Mittendrin als Teil des Trainerteams: Derek Wright. Aus den USA war Pat Elzies Freund extra für das Camp nach Itzehoe gekommen: „Ich liebe es, mit Kids zu arbeiten und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen“, sagte der 56-Jährige, der viel Erfahrung als Spieler und Jugendtrainer mitbringt. Einen anderen Blickwinkel sollte er vermitteln, so Elzie: „Derek bringt eine neue Perspektive, gerade auch für die, die schon mehrfach beim Camp dabei waren.“ Anfänger und Fortgeschrittene sind dabei, und für alle hatte Wright eine wichtige Botschaft: „Nur weil du jetzt noch kein toller Spieler bist, heißt das nicht, dass du nicht einer werden kannst.“ Preise gab es unter anderem für die am meisten verbesserten Spieler.
Wright war beeindruckt von der Resonanz: „„Für eine kleine Stadt sind das eine Menge Kinder, die Basketball spielen wollen.“ Doch es gab auch Teilnehmer aus Lübeck und sogar Bremen – gut also, dass die Stadtwerke wieder das Hüttendorf im Schwimmzentrum für Übernachtungen zur Verfügung stellten. Geschäftsführer Gregor Gülpen machte sich selbst ein Bild vom Camp-Betrieb und war sehr angetan: „Mit unserer Unterstützung für das Eagles-Nachwuchsprogramm Assist wollen wir Kinder in Bewegung bringen. Das klappt wunderbar dank des Engagements der vielen Helfer.“
Und die Teilnehmer selbst? Wie es ihnen gefiel, bestätigten sie Pat Elzie täglich aufs Neue mit dem lauten Camp-Ruf: „Mann, bin ich begeistert!!“

aktuelle Ausgaben