Ute Burkhard ist Kellinghusens erste Ehrenratsfrau

SPD-Politikerin war 28 Jahre Mitglied der Ratsversammlung

Eine Rose für jedes Jahr in der Ratsversammlung: Malte Wicke überreichte Ute Burkhard die Ehrenurkunde und einen Strauß roter Rosen. Foto: Claaßen

Kellinghusen (tc) – Das hat es in der Geschichte Kellinghusens noch nicht gegeben: Ute Burkhard (SPD) ist zur ersten Ehrenratsfrau der Stadt ernannt worden. 28 Jahre hat sie in der Ratsversammlung gesessen, 25 Jahre ist sie ls Fraktionsvorsitzende „die Frontfrau der SPD“ gewesen, so Bürgervorsteher Malte Wicke in seiner Laudation. Während einer Feierstunde hat er der Politikerin die Ehrenurkunde und einen Strauß mit 28 roten Rosen überreicht – für jedes Jahr im obersten Gremium der Stadt eine.
Nach der letzten Kommunalwahl ist die Politikerin nicht wieder in die Ratsversammlung eingezogen, ist aber noch in der zweiten Reihe aktiv.
Wicke würdigte Burkhards Engagement für die Stadt und deren Bürger. In zahlreichen Ausschüssen sei sie tätig gewesen, insbesondere der Schulverband habe ihr stets am Herzen gelegen. Ute Burkhard sei eine Menschenfreundin, die Lust und Freude an der Arbeit für die Menschen habe, so Wicke.
Persönliche und lobende Worte fanden auch Burkhards Vorgänger Rolf Hannemann und ihr Nachfolger Erk Niesemann. „So schöne Worte für mich – ohauerha“, gab sich Kellinghusen erste Ehrenratsfrau geschmeichelt – und gab ihrerseits Dankesworte, Naschtüten und Blumen zurück an ihre ehemaligen Ratskollegen. „Es war eine schöne Zeit, es hat immer Spaß gemacht“, sagte Ute Burkhard. Beim Blick auf die heutige Besetzung der Ratsversammlung freue sie sich, „dass es mit der neuen Generation so hervorragend klappt“.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Dann geben Sie uns gerne ein "Daumenhoch" oder folgen Sie uns auf Facebook, um keinen Beitrag aus Ihrer Region zu verpassen.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 39