Teure Heimfahrt

13.11.2017

Berufskraftfahrer fuhr 78 km/h zu schnell.

Großenaspe / Wiemersdorf  (ots) - Am Sonntag, 12. November, gegen 9.45 Uhr stoppte eine Videowagen-Besatzung des Verkehrsüberwachungsdienstes Neumünster einen 44-Jährigen, der mit seiner großen Mercedes-Limousine mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der A7 Richtung Süden unterwegs war. In Höhe Großenaspe fuhr der Pkw mit über 220 km/h trotz erlaubter 120 km/h. Letztendlich wurde dem 44-jährigen Fahrer nach Toleranzabzug eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 78 km/h vorgeworfen. Der Berufskraftfahrer gab an, dass er nach mehrtägiger Fahrt mit dem Lkw jetzt auf dem Heimweg sei. Offenbar wollte er dieses Ziel in Niedersachsen zügig erreichen. Ihn erwarten nun eine Geldbuße in Höhe von 1.200 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.