"Lentföhrden" ist am Zug

12.01.2018

AKN-Zug trägt jetzt den Namen und das Wappen der Gemeinde

Kaltenkirchen (em) – Nach einer kurzen Pause setzte die AKN Eisenbahn AG in Kaltenkirchen jetzt ihre Zugtaufen fort. Das Jahr 2018 wurde von den Lentföhrdenern eingeläutet: Zusammen mit Bürgermeister Norbert Dähling waren Gemeindevertreterin Ingrid Pohlmann und der ehemalige Gemeindevertreter Jürgen Lorenz in der AKN-Werkstatt. Gemeinsam mit AKN-Vorstand Wolfgang Seyb enthüllten sie den Schriftzug der Gemeinde und das dazugehörige Wappen (Foto). Die Freude war allerseits groß, dass ein AKN-Fahrzeug den Namen der Gemeinde trägt. Der Schriftzug Lentföhrden prangt zusammen mit dem dazugehörigen Wappen viermal am Fahrzeug – an jedem Zugende ist zu beiden Seiten der Ortsname zu lesen.
Die AKN fährt seit Dezember 2015 mit einer Flotte von 14 neuen Lint 54-Fahrzeugen – leichte innovative Nahverkehrstriebwagen mit einer Länge von 54 Metern .
Passenderweise halten die Züge der Linie A1 an Stationen in insgesamt 14 Gemeinden – mit den Taufen möchte die AKN ihre Verbundenheit mit ihren Anliegern und der Region unterstreichen. Jedes Fahrzeug erhält vier Aufkleber mit dem Namen der Gemeinde und dem entsprechendem Wappen.
Seit Anfang Oktober bis in das Frühjahr 2018 hinein werden in einem Turnus von etwa zwei Wochen von Nord nach Süd Züge getauft: Neumünster (erfolgt), Boostedt (erfolgt), Großenaspe (erfolgt), Wiemersdorf (erfolgt), Bad Bramstedt (erfolgt), Lentföhrden (erfolgt). Nützen, Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Ellerau, Quickborn, Hasloh, Bönningstedt und Hamburg-Eidelstedt folgen.
Foto: AKN

  • 360 Grad

    360 Grad 2018 36

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 12